+++ nächstes PV-Projekt: Rathaus Köllerbach - Rathausturnhalle +++ 30 kWp +++

Neue Schaf-Rasse in Saarlouis entdeckt !

Vor kurzem wurde im Saarlouiser Stadtteil Roden eine neue Schafrasse gesichtet -

Rodener Solarschafe

bsp roden s1k

bsp roden s2kFünf Muttertiere arbeiten zusammen mit ihren fünf Lämmern auf der Fläche des Bürger-Solarparks Roden. Sie mähen das Gras, lassen sich die vielfältigen Kräuter schmecken und halten den Bewuchs von Brombeeren, Hecken, Disteln u.a. kurz.

Die Solarfläche ist und bleibt vollkommen unbelastet. Hier kommen keinerlei Kunstdünger und Pestizide zum Einsatz. Die tierischen Rasenmäher sorgen für viele positive Effekte auf die Biodiversität. Insekten freuen sich über die blühenden Pflanzen und Rückzugsmöglichkeiten. Neue Arten siedeln sich an. Offene, sandige Stellen auf der Fläche bieten auch Reptilien, wie z.B. der Zauneideches, optimale Lebensräume.

Und so ganz nebenbei wird auch die Fläche mit 1A-Naturdünger versehen. Auch dient der Schafskot vielen anderen Tierarten z.B. Fledermäusen und Mistkäfern als wichtige Nahrungsquelle.

Nina Utesch aus Niedaltdorf hat der Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal die kleine Schafherde für die Mäharbeiten zur Verfügung gestellt. Fast alle Tiere sind Coburger Fuchsschafe. Das ist eine anspruchslose und widerstandsfähige alte Landschafrasse. Der Bestand der Coburger in Deutschland ist gering.

Außer der kleinen Herde, die in Roden mäht, hat Nina auch noch weitere tierische Mitarbeiter. Schafe und Ziegen bewahren um Siersburg alte Steuobstwiesen vor dem Verbuschen, in Felsberg wird ein altes Steinbruchareal offengehalten und auch in Niedaltdorf werden alte Magerrasen und Steuobstwiesen beweidet.

Die Rodener-Solarschafe wurden sehr schnell von Spaziergängern mit und ohne Hund und von den vorbeikommenden Radfahrern ins Herz geschlossen.

Damit BEG-Mitglieder, Gäste und Interessierte sich über den Solarpark und die tierischen Mitarbeiter informieren können, planen wir einen Info-Tag, an dem auch Nina Utesch den Besuchern viel Schaf-iges zeigen und erklären wird. Schafe-Knuddeln wird bestimmt auch möglich sein.

Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Bitte besuchen Sie auch die Internetseite "Schaf & Fledermaus" von Nina und Markus Utesch:
https://www.burgschafe.de/

bsp roden s3k

 Foto: Rodener Solarschafe-Knuddeln mit Martina

 

Bürger-Solarpark-Roden - Ein echtes Bürger-Projekt !

20. April 2021 - Nach umfangreichen und zeitaufwändigen Prüfungen wurde um 9:53 Uhr die Trafostation "Bürger-Solarpark Roden" ins Stromnetz der Stadtwerke Saarlouis implementiert.DJI 0161k 

  • 4.389 PV-Module der Anlagen mit einer Leistung von zusammen 2150,6 kWp liefern sauberen PV-Strom.
  • Insgesamt wird ein Jahresertrag von über 2.100.000 kWh prognostiziert.
  • Diese erzeugte Strommenge reicht aus, um etwa 600 3-Personen-Haushalte zu versorgen.

Von der Idee bis zur Inbetriebnahme des Solarparks dauerte es über 1 1/2 Jahre. Erst musste ein Bebauungsplan erstellt und der alte Flächennutzungsplan geändert werden bis das Projekt Baureife erlangte.

Der Bürger-Solarpark Roden ist ein echtes Bürger-Projekt. Im Rahmen der Finanzierung hat die BEG Köllertal eG insgesamt 750 neue Genossenschafts-Anteile herausgegeben. Es dauerte nur eine Woche, bis alle Anteile komplett vergriffen waren. 180 Neumitglieder konnten wir begrüßen. Selbstverständlich gab es auch wieder eine extra Tranche für Bürger aus der Projekt-Kommune Saarlouis. So wurden über 100 Saarlouiser Neumitglieder der BEG Köllertal.

Das ist ein gelungenes Beispiel einer erfolgreichen Bürgerbeteiligung, denn die Menschen identifizieren sich mit "ihrer" PV-Anlage, die grünen Strom produziert.

Aber nicht nur monitär haben sich unsere Mitglieder am Solarpark beteiligt. Viele stellten auch ihre Muskelkraft zur Verfügung. Um die Fläche für Pflegemaßnahmen vorzubereiten, mußten Steine, Holzreste und auch viel Müll, den Dreckspatzen in vergangenen Zeiten einfach auf dem Gelände "entsorgt" hatten, weggeräumt werden. Der BEG-Vorstand ist sehr stolz auf die vielen Mitmacher. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer.

 20210424 Niklas bk

20210422 102555kFest eingeplant ist, dass die Pflege des Solarparks durch lebende Rasenmäher erfolgt. Die Beweidung mit Schafen ist eine sehr extensive Bewirtschaftung mit vielen positiven Effekten auf die Biodiversität. Schafe bringen als „lebende Taxis“ viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten von vorher beweideten Flächen auf die PV-Anlagen-Flächen und können so effektiv die Artenvielfalt erhöhen.

Vielen Dank an die Saarlouiser Verwaltung und an die politischen Gremien für die Unterstützung bei der Umsetzung des Projekts. Wir haben uns ganz besonders gefreut, mit dem Bürger-Solarpark Roden einen weiteren Mosaikstein zu dem ambitionierten Ziel Saarlouis auf dem Weg zur Null-Emmisionsstadt beisteuern zu können.

 
 
+++ DIESE ANTEILSTRANCHE IST LEIDER AUSVERKAUFT +++
 
Die Ausgabetranche ist mehrfach überzeichnet. Wir sind aktuell in der Bearbeitung. Die Zuteilung der Anteile erfolgt in Kürze. Alle Zeichner erhalten eine persönliche Info.
 
+++ SIE KÖNNEN ABER JEDERZEIT MITGLIED WERDEN ODER WEITERE BEG-ANTEILE VORRESERVIEREN +++
 
+++ DOWNLOAD BEITRITTS-ANTRAG HIER +++
+++ DOWNLOAD RESERVIERUNGS-ANTRAG HIER +++

 


+++Pressemitteilung der BEG Köllertal +++ 21.12.2020 - 16 Uhr +++

BEG Köllertal eG gibt 750 neue Anteile zur Finanzierung des Bürger-Solarparks Roden aus

DJI 0977 vMit dem Erwerb von Anteilen der Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal eG (BEG) können Bürger sich am Klimaschutz beteiligen und gleichzeitig eine ansprechende Rendite erwarten.

Aktuell steht die Ausgabe einer Tranche von 750 BEG-Anteilen á 500 €/ Anteil für Neu- und Bestandsmitglieder an. Die Tranche dient der Finanzierung des neuesten BEG-Projektes, dem „Bürger-Solarpark Roden“. Auf einer Fläche von ca. 1,9 ha entsteht ein Solar Kraftwerk mit einer geschätzten Jahresproduktion von 2.150.000 kWh/ Jahr.

„Alle bisher von der BEG installierten Anlagen waren Dachanlagen. Mit dieser 1. Freiflächenanlage schlägt die im Jahre 2015 gegründete Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal eG ein neues Kapitel auf und stößt in eine neue Dimension vor“, sagt Volker Weber, Vorstand Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.

„Die sehr gute Zusammenarbeit mit Ausschuss, Rat und Verwaltung der Kreisstadt Saarlouis machte es möglich, dass wir im Zeitplan liegen. Unser Ziel ist es, den Bürger-Solarpark Roden im Frühjahr 2021 in Betrieb zu nehmen“, sagt der stellvertretende Vorsitzende und Projektleiter Manfred Burger.

Die Zeichnungsfrist der Ausgabetranche läuft vom 22.12.2020 bis zum 15.01.2021.

Die Zuteilung der gezeichneten Anteile erfolgt am Ende der Zeichnungsfrist nach einem festgelegten Algorithmus, der Wohnort, Reservierungen, Zeitpunkt der Reservierung und Zeitpunkt des Eingangs der Zeichnung bei der BEG berücksichtigt.

„Die Kreisstadt Saarlouis hat sich als eine der ersten Kommunen das Ziel der Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 gegeben. Wir möchten, dass möglichst viele Bürger der Kreisstadt Saarlouis die Gelegenheit erhalten, sich an derartigen Projekten finanziell beteiligen zu können. So gewinnen wir Bürger für den Klimaschutz“, sagt Günter Melchior, Beigeordneter der Kreisstadt Saarlouis

„Nachhaltiges und zukunftsorientiertes Handeln ist ein zentraler Baustein unserer städtischen Politik“, erklärt OB Peter Demmer. „Deshalb hat die Kreisstadt Saarlouis in den vergangen Jahren mit starken Partnern zahlreiche Klimaschutzprojekte mit Modellcharakter realisiert. Dazu zählt insbesondere auch die Zusammenarbeit mit der Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal eG. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern bringen wir so die Klimaschutzziele der Stadt voran und leisten damit einen lokalen Beitrag für eine der größten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Wenn die Leute davon auch noch finanziell profitieren können, umso besser.“

Um diesen Wünschen der Kreisstadt Saarlouis zu entsprechen, werden 250 Genossenschaftsanteile der Ausgabetranche ausschließlich an Bürger mit Wohnsitz im PLZ-Gebiet 66740 ausgegeben. Weiterhin wird die übliche Ausgabelimitierung von 2 Anteilen pro Bürger so lange auf 5 Anteile pro Bürger angehoben, bis die Tranche vollständig verausgabt ist.

„Natürlich können die Menschen auch mehr als 5 Anteile zeichnen. Die überschüssigen Anteilszeichnungen werden ebenso als Reservierung vorgemerkt werden, wie diejenigen, die wegen einer eventuellen Überzeichnung der Ausgabetranche nicht zugeteilt werden können. Diese Reservierungen werden dann bei Zeichnungen der nächsten Ausgabetranchen entsprechend bevorzugt zugeteilt. Es lohnt sich also in jedem Fall mitzumachen.“, erklärt Karl Werner Götzinger, Vorstandsvorsitzender der BEG Köllertal eG. das Vorgehen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

  • eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Telefon: (06806) 49 99 753

Doppelt grün ist doppelt gut für das Klima !

 Photovoltaikanlage auf dem Gründach der Grundschule Steinrausch in Betrieb

Die Kreisstadt Saarlouis und die Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal eG (BEGK) haben erfolgreich Ihr 5. Projekt ans Netz gebracht. Mit 96 Modulen und einer Jahresproduktion von ca. 26.500 KWh grünem Strom zur Eigennutzung ist dieses Solarkraftwerk auf dem Gründach der Schule ein weiteres, erfolgreich auf den Weg gebrachtes Projekt mit dem Ziel „Bürger und die Kreisstadt Saarlouis gemeinsam für Klimaschutz“.  Zusammen mit den PV-Anlagen auf den Dächern der Römerbergschule, Vogelsangschule 1 + 2 und dem neuen Betriebshof produzieren die Anlagen ca. 207.000 KWh grünen Strom und erzielen eine CO2-Einsparung von ca. 207 Tonnen im Jahr. Die Verdunstungskühlung der Dachbegrünung führt zu einer Effizienzsteigerung der Photovoltaikanlage. Gleichzeitig leistet die Dachbegrünung einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des natürlichen Wasserhaushaltes und zur Steigerung der Biodiversität.

DJI 0057 k„Eine effiziente Energieversorgung haben wir dann, wenn die Energieversorgung auf klimafreundliche Energieträger umgestellt und lokal produziert wird“, sagt Horst Rupp, Klimaschutzmanager der Kreisstadt Saarlouis. "Durch die gute Zusammenarbeit mit der BEGK erzielen wir eine Win-Win-Win Situation für die Kreisstadt Saarlouis, für eine breite Bürgerbeteiligung und für aktiven Klimaschutz".  

Bürger-Solarpark Hartungshof - Gemeinderat faßt Grundsatzbeschluss

BSP HartungshofIn Bliesransbach, oberhalb des Hartungshofs, soll auf einer Fläche von 21 Ha soll eine Photovoltaik-Freiflächenanlage mit einer Leistung von 25 MWp errichtet werden.

Am 17. Dezember 2020 hat der Gemeinderat mit großer Mehrheit einen Grundsatzbeschluss für den Bürger-Solarpark Hartungshof gefaßt. Damit kann nun in das Bebauungsplanverfahren, sowie parallel das Änderungsverfahren des Flächennutzungsplans eingestiegen werden.

Entwickelt wird das Projekt vom Saarbrücker Unternehmen Greencells GmbH, der Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal eG und dem Biosphären-Reservat Bliesgau.

Ein wichtiger Anspruch von der Gemeinde Kleinblittersdorf und den Projektpartnern ist, dass es ein echter Bürger-Solarpark wird. Die Bürger sollen sich zu 75 % an dem Solarpark beteiligen können. 25 % der Anteile werden für die Altersversorgung der Greencells-Mitarbeiter eingeplant.

Jeder interessierte Kleinblittersorfer Bürger und natürlich auch unsere "gestandenen"  BEG-Mitglieder und sonstigen Interessenten werden nach unserem bewährten Beteiligungsmodell Anteile erwerben können. 

Geplanter Baubeginn des Bürger-Solarparks Hartungshof: Frühjahr 2022.

Alle weiteren Informationen zum Bürger-Solarpark Hartungshof:
https://www.hartungshof-solar.de/

Haben Sie Fragen und Anregungen zum Projekt?

Sie erreichen uns:

  • Telefon: 06806/ 4999 753
  • Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Foto: Greencells Group

Webcam Saarbrücken ©SR

Anteilsreservierung NUR für BEG-Mitglieder

BEG/FEK-Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Filmklappe-bea-k

 

Energiewende im Fröhner Wald

oekostrom 110510 101418

Vielen Dank an
HSB Cartoon!

Argumente PRO Windenergie

  • BEG Köllertal - Ich bin dabei !

    BEG-da-bin-ich-dabei

 

B

E

G