+++ Bitte vormerken: 19.08.2021 - Mitgliederversammlung BEG Köllertal eG - Stadthalle Püttlingen +++

Grüner Strom Label fördert Erneuerbare Energie

kostrom alles quatschJeder, der in seinem Bekanntenkreis schon einmal erzählte, dass er einen Ökostromtarif hat, wurde mit einem der folgenden Sätze belächelt:

  • „Das ist doch alles Quatsch – alles nur Geldmacherei !“
  • „Ach – tropft bei Dir etwas Grünes aus der Steckdose ?“ (oft mit einem Grinsen)
  • „Es gibt keinen Ökostrom – bei Dir kommt der gleiche Atom- und Kohlestrom-Mix aus der Steckdose, wie bei mir !“

 

Es ist wie immer – ein Körnchen Wahrheit ist in jedem dieser Sätze enthalten.

Tatsächlich versuchen einige Energieversorger ihren Atom- und Kohlestrom grün einzufärben, indem sie diese mit wenig anspruchsvollen Ökostrom-Zertifikaten schmücken, um ihn dann mit sattem Aufschlag zu verkaufen.

Auch das Argument, dass man mit seinem eigenen Tarif keinen Einfluss darauf hat, wo die elektrische Leistung, die man gerade aus dem Netz zieht, erzeugt wurde, ist korrekt. So nutzt z.B. aber auch der Mensch mit Atomstromtarif den eingespeisten Photovoltaik-Strom seines Nachbarn.

Wichtig ist, dass mit „echten Ökostromtarifen“ sichergestellt wird, dass immer mehr Strom aus Erneuerbaren Energiequellen (EE) ins Stromnetz eingespeist wird. Darauf kann ich mich als Stromkunde verlassen, wenn mein Stromtarif mit dem „Grüner-Strom-Label“ gekennzeichnet ist !

Der „Grüner-Strom-Label e.V.“ ist ein Verein, der 1998 gegründet wurde. Initiatoren waren EUROSOLAR, BUND, NABU und weitere Umwelt- und Verbraucherverbände. Aktuell nutzen etwa 75 Energieversorger mit über 90 Ökostromtarifen das „Grüner-Strom-Label“. Gruener Strom Label schraegUm dies tun zu können, mussten sie sich zuvor verpflichten z.B. bei Privatkundentarifen 0,5 Cent pro verbrauchter kWh in neue naturverträgliche Energiewende-Projekte zu investieren. Damit wird der fortschreitende Erfolg der Energiewende sichergestellt. Bisher wurden auf diese Weise schon Fördersummen von über 55 Mio. € ausgezahlt, die Ihrerseits Investitionen von über 280 Mio. € in neue PV-Anlagen, Wasserkraftwerke, Windkraftwerke usw. ermöglichten.

EE-Projekte werden in der Regel durch die Energieanbieter, die das Ökostromlabel nutzen, selbst umgesetzt. Sie nutzen dazu die Grüner Strom-Fördergelder, die sie mit ihrem Ökostromprodukt/Ökostromtarif erwirtschaftet haben. Es können aber auch Projekte anderer Akteure gefördert werden. Hier muss sich der Projektierer dann einen oder mehrere Labelnehmer suchen, die auch bereit sind, sein Projekt tatsächlich zu fördern. In jedem Fall gilt, bevor ein Projekt umgesetzt wird, muss es durch die Geschäftsstelle des "Grüner Strom Label e.V." geprüft und freigegeben werden.

Die PV-Anlage Handwerkerpark Heusweiler der Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal eG hat all diese Hürden genommen und konnte so trotz stark reduzierter Direktvermarktungs-Erträge die Wirtschaftlichkeit erreichen.

Und so kommt es, dass die 323 kWp-Anlage seit Ihrer Inbetriebnahme am 31.01.2019 jährlich ca. so viel Strom in das Stromnetz einspeist, wie etwa 75 Ökostrom-Haushalte mit 4 Personen beziehen. Damit ist unser Projekt wieder ein Mosaiksteinchen mehr auf dem mühsamen Weg zu einer Atommüll- und CO2-freien Stromversorgung.

Das ist die Mission der Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal eG !

BEG-Ökostrom von Bürgern für Bürger

 

Flyer TitelKann man von Euch auch Öko-Strom oder Gas kaufen ?

Diese Frage wurde uns seit der Gründung der Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal eG immer wieder gestellt.

JA - die BEG Köllertal und EWS Elektrizitätswerke Schönau machen das ! 

Wir sind sehr stolz die „Strom-Rebellen“ aus dem Schwarzwald als Kooperationspartner gewinnen zu können. Nach dem Super-GAU von Tschernobyl hatten Schönauer Bürger beschlossen für eine nachhaltige Energieversorgung einzutreten. Gegen enorme Widerstände gelang es ihnen, ihr Stromnetz von einem Átomkraftwerksbetreiber frei zu kaufen. Die Schönauer wurden damit bundesweit bekannt und bildeten so den Kristallisationspunkt für die Bürger-Energie-Bewegung, der auch wir angehören. Obwohl die EWS einer der größten echten deutschen Ökostromversorger ist (165.000 Kunden Stand: 11/2016), hat man nicht vergessen, wo man herkommt. Im Gegenteil — mit Kooperationen unterstützt EWS lokale Bürger-Energie-Genossenschaften und treibt so die Energiewende gezielt weiter voran.

 

 

 Wie bekommt man über die BEG Köllertal Öko-Strom und Gas?

Gaaaaanz einfach:

 Logo EWS WS

 

ÖKOSTROM

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen, Konditionen, einen Online-Strom-Preisrechner und die Möglichkeit sofort ONLINE zum Ökostrom zu wechseln.

 

 

 Logo EWS WS

 

 

ÖKOGAS

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen, Konditionen, einen Online-Strom-Preisrechner und die Möglichkeit sofort ONLINE zum Ökostrom zu wechseln.

 

 

 


Haben Sie Fragen - einfach anrufen: 06806/ 4999 753

 

Flyer 100% Ökostrom & Gas

 

 

 

 

Neue Schaf-Rasse in Saarlouis entdeckt !

Vor kurzem wurde im Saarlouiser Stadtteil Roden eine neue Schafrasse gesichtet -

Rodener Solarschafe

bsp roden s1k

bsp roden s2kFünf Muttertiere arbeiten zusammen mit ihren fünf Lämmern auf der Fläche des Bürger-Solarparks Roden. Sie mähen das Gras, lassen sich die vielfältigen Kräuter schmecken und halten den Bewuchs von Brombeeren, Hecken, Disteln u.a. kurz.

Die Solarfläche ist und bleibt vollkommen unbelastet. Hier kommen keinerlei Kunstdünger und Pestizide zum Einsatz. Die tierischen Rasenmäher sorgen für viele positive Effekte auf die Biodiversität. Insekten freuen sich über die blühenden Pflanzen und Rückzugsmöglichkeiten. Neue Arten siedeln sich an. Offene, sandige Stellen auf der Fläche bieten auch Reptilien, wie z.B. der Zauneideches, optimale Lebensräume.

Und so ganz nebenbei wird auch die Fläche mit 1A-Naturdünger versehen. Auch dient der Schafskot vielen anderen Tierarten z.B. Fledermäusen und Mistkäfern als wichtige Nahrungsquelle.

Nina Utesch aus Niedaltdorf hat der Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal die kleine Schafherde für die Mäharbeiten zur Verfügung gestellt. Fast alle Tiere sind Coburger Fuchsschafe. Das ist eine anspruchslose und widerstandsfähige alte Landschafrasse. Der Bestand der Coburger in Deutschland ist gering.

Außer der kleinen Herde, die in Roden mäht, hat Nina auch noch weitere tierische Mitarbeiter. Schafe und Ziegen bewahren um Siersburg alte Steuobstwiesen vor dem Verbuschen, in Felsberg wird ein altes Steinbruchareal offengehalten und auch in Niedaltdorf werden alte Magerrasen und Steuobstwiesen beweidet.

Die Rodener-Solarschafe wurden sehr schnell von Spaziergängern mit und ohne Hund und von den vorbeikommenden Radfahrern ins Herz geschlossen.

Damit BEG-Mitglieder, Gäste und Interessierte sich über den Solarpark und die tierischen Mitarbeiter informieren können, planen wir einen Info-Tag, an dem auch Nina Utesch den Besuchern viel Schaf-iges zeigen und erklären wird. Schafe-Knuddeln wird bestimmt auch möglich sein.

Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Bitte besuchen Sie auch die Internetseite "Schaf & Fledermaus" von Nina und Markus Utesch:
https://www.burgschafe.de/

bsp roden s3k

 Foto: Rodener Solarschafe-Knuddeln mit Martina

 

Bürger-Solarpark-Roden - Ein echtes Bürger-Projekt !

20. April 2021 - Nach umfangreichen und zeitaufwändigen Prüfungen wurde um 9:53 Uhr die Trafostation "Bürger-Solarpark Roden" ins Stromnetz der Stadtwerke Saarlouis implementiert.DJI 0161k 

  • 4.389 PV-Module der Anlagen mit einer Leistung von zusammen 2150,6 kWp liefern sauberen PV-Strom.
  • Insgesamt wird ein Jahresertrag von über 2.100.000 kWh prognostiziert.
  • Diese erzeugte Strommenge reicht aus, um etwa 600 3-Personen-Haushalte zu versorgen.

Von der Idee bis zur Inbetriebnahme des Solarparks dauerte es über 1 1/2 Jahre. Erst musste ein Bebauungsplan erstellt und der alte Flächennutzungsplan geändert werden bis das Projekt Baureife erlangte.

Der Bürger-Solarpark Roden ist ein echtes Bürger-Projekt. Im Rahmen der Finanzierung hat die BEG Köllertal eG insgesamt 750 neue Genossenschafts-Anteile herausgegeben. Es dauerte nur eine Woche, bis alle Anteile komplett vergriffen waren. 180 Neumitglieder konnten wir begrüßen. Selbstverständlich gab es auch wieder eine extra Tranche für Bürger aus der Projekt-Kommune Saarlouis. So wurden über 100 Saarlouiser Neumitglieder der BEG Köllertal.

Das ist ein gelungenes Beispiel einer erfolgreichen Bürgerbeteiligung, denn die Menschen identifizieren sich mit "ihrer" PV-Anlage, die grünen Strom produziert.

Aber nicht nur monitär haben sich unsere Mitglieder am Solarpark beteiligt. Viele stellten auch ihre Muskelkraft zur Verfügung. Um die Fläche für Pflegemaßnahmen vorzubereiten, mußten Steine, Holzreste und auch viel Müll, den Dreckspatzen in vergangenen Zeiten einfach auf dem Gelände "entsorgt" hatten, weggeräumt werden. Der BEG-Vorstand ist sehr stolz auf die vielen Mitmacher. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer.

 20210424 Niklas bk

20210422 102555kFest eingeplant ist, dass die Pflege des Solarparks durch lebende Rasenmäher erfolgt. Die Beweidung mit Schafen ist eine sehr extensive Bewirtschaftung mit vielen positiven Effekten auf die Biodiversität. Schafe bringen als „lebende Taxis“ viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten von vorher beweideten Flächen auf die PV-Anlagen-Flächen und können so effektiv die Artenvielfalt erhöhen.

Vielen Dank an die Saarlouiser Verwaltung und an die politischen Gremien für die Unterstützung bei der Umsetzung des Projekts. Wir haben uns ganz besonders gefreut, mit dem Bürger-Solarpark Roden einen weiteren Mosaikstein zu dem ambitionierten Ziel Saarlouis auf dem Weg zur Null-Emmisionsstadt beisteuern zu können.

Unterkategorien

Webcam Saarbrücken ©SR

Anteilsreservierung NUR für BEG-Mitglieder

BEG/FEK-Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Filmklappe-bea-k

 

Energiewende im Fröhner Wald

oekostrom 110510 101418

Vielen Dank an
HSB Cartoon!

Argumente PRO Windenergie

  • BEG Köllertal - Ich bin dabei !

    BEG-da-bin-ich-dabei

 

B

E

G