+++ Die Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal eG und die BUND Regionalgruppe Köllertal schließen Klima-, Umwelt- und Naturschutz - Kooperation +++

"Hausgemachter Strom" im Rathaus Köllerbach

Solaranlage der BEG Köllertal auf der Rathausturnhalle Köllerbach

Bereits im Februar wurde von der Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal eG (BEG) auf der Rathausturnhalle in Köllerbach eine 30 kWp Solaranlage in Betrieb genommen. Betrieben wird die Anlage von der Stadt Püttlingen, sodass der von der Solaranlage produzierte Strom zuerst im Rathaus Köllerbach verbraucht werden kann. Nur der überschüssig produzierte Strom wird ins Stromnetz eingespeist und dann natürlich via EEG für die Stadt vergütet. Auf diese Weise konnte seit der Inbetriebnahme im Februar mehr als die Hälfte des Strombedarfs im Rathaus Köllerbach vom eigenen Dach gedeckt werden. „Das wird sich natürlich auf die Stromrechnung der Stadt auswirken“ freut sich Bürgermeistern Denise Klein vor dem Hintergrund stark steigender Strompreise.

Die 2015 von 15 Köllertalern gegründete BEG hat mittlerweile rund 850 Mitglieder und 14 Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von rund 3.000 kWp in Betrieb genommen.Auch wenn die 30 kWp in Köllerbach nun einen eher bescheidenen Beitrag zur Gesamtproduktion der BEG leisten, so freut sichder Vorstand doch sehr, dass endlich wieder einmal ein Projekt der BEG im heimischen Köllertal gebaut werden konnte. „Jetzt wird es aber auch Zeit, dass wir ein richtig großes Projekt in Püttlingen bauen. Dann können wir ein Extrakontingent der heiß begehrten BEG-Anteile nur für Püttlinger Bürger herausgeben, so wie wir es bei unserem Solarpark in Roden für Saarlouiser Bürger getan haben“ wirbt der Vorstandsvorsitzende der BEG Köllertal eG Karl Werner Götzinger bei der Bürgermeisterin für ein aktuelles Projektvorhaben.

Klimaschutzprojekte zügig zu realisieren und die Bürger vor Ort finanziell via Genossenschaftsanteile an diesen Projekten teilhaben zu lassen, ist die selbstgestellte Hauptaufgabe des nach wie vor ehrenamtlich tätigen Vorstands der BEG Köllertal eG.

Die Rodener-Solarschafe - DER FILM

Isabell Schäfer vom SR-Fernsehen hat die Rodener Solarschafe besucht. In der Sendung "Wir im Saarland - SAARnur" vom 20.05.2022 berichet sie über eine perfekte Symbiose - Schafe und Solarpark!

Im Bürger-Solarpark Saarlouis-Roden haben die Coburger Fuchsschafe von Schäferin Nina Utesch das Mähen übernommen. Die Schafe finden im umzäunten Solarpark Schutz vor Regen und Sonne unter den Photovoltaik-Modulen und tragen zur Biodiversität, der Artenvielfalt in Flora und Fauna auf der Fläche bei.

Naturschutz und Erneuerbare Energien passen gut zusammen!

Määäähh!

schaf

Neue Schaf-Rasse in Saarlouis entdeckt !

Vor kurzem wurde im Saarlouiser Stadtteil Roden eine neue Schafrasse gesichtet -

Rodener Solarschafe

bsp roden s1k

bsp roden s2kFünf Muttertiere arbeiten zusammen mit ihren fünf Lämmern auf der Fläche des Bürger-Solarparks Roden. Sie mähen das Gras, lassen sich die vielfältigen Kräuter schmecken und halten den Bewuchs von Brombeeren, Hecken, Disteln u.a. kurz.

Die Solarfläche ist und bleibt vollkommen unbelastet. Hier kommen keinerlei Kunstdünger und Pestizide zum Einsatz. Die tierischen Rasenmäher sorgen für viele positive Effekte auf die Biodiversität. Insekten freuen sich über die blühenden Pflanzen und Rückzugsmöglichkeiten. Neue Arten siedeln sich an. Offene, sandige Stellen auf der Fläche bieten auch Reptilien, wie z.B. der Zauneideches, optimale Lebensräume.

Und so ganz nebenbei wird auch die Fläche mit 1A-Naturdünger versehen. Auch dient der Schafskot vielen anderen Tierarten z.B. Fledermäusen und Mistkäfern als wichtige Nahrungsquelle.

Nina Utesch aus Niedaltdorf hat der Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal die kleine Schafherde für die Mäharbeiten zur Verfügung gestellt. Fast alle Tiere sind Coburger Fuchsschafe. Das ist eine anspruchslose und widerstandsfähige alte Landschafrasse. Der Bestand der Coburger in Deutschland ist gering.

Außer der kleinen Herde, die in Roden mäht, hat Nina auch noch weitere tierische Mitarbeiter. Schafe und Ziegen bewahren um Siersburg alte Steuobstwiesen vor dem Verbuschen, in Felsberg wird ein altes Steinbruchareal offengehalten und auch in Niedaltdorf werden alte Magerrasen und Steuobstwiesen beweidet.

Die Rodener-Solarschafe wurden sehr schnell von Spaziergängern mit und ohne Hund und von den vorbeikommenden Radfahrern ins Herz geschlossen.

Damit BEG-Mitglieder, Gäste und Interessierte sich über den Solarpark und die tierischen Mitarbeiter informieren können, planen wir einen Info-Tag, an dem auch Nina Utesch den Besuchern viel Schaf-iges zeigen und erklären wird. Schafe-Knuddeln wird bestimmt auch möglich sein.

Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Bitte besuchen Sie auch die Internetseite "Schaf & Fledermaus" von Nina und Markus Utesch:
https://www.burgschafe.de/

bsp roden s3k

 Foto: Rodener Solarschafe-Knuddeln mit Martina

 

Bürger-Solarpark Hartungshof - wichtiger Meilenstein erreicht !

Bürger-Solarpark Hartungshof steht kurz vor der Realisierung

BSP HartungshofGerade die aktuelle Entwicklung in der Ukraine zeigt, dass regenerative Energiegewinnung aus Solar und Wind nicht nur für den Klimaschutz dringend erforderlich sind, sondern auch aus sicherheitspolitischen Gründen unverzichtbar sind.

Zwei Jahre intensive Arbeit an dem Projekt "Bürger-Solarpark Hartungshof" tragen nun Früchte. Am 08.03.2022 hat der Gemeinderat Kleinblittersdorf den Satzungsbeschluss zum zugehörigen Bebauungsplan gefasst. Damit ist ein ganz wesentlicher Meilenstein zur Projektrealisierung erfolgreich passiert worden. Es sind jetzt zwar noch einige eher formale Hürden zu nehmen, aber der Vorstand ist sehr zuversichtlich, dass sich die BEG Köllertal eG noch in diesem Jahr an dem 20 MWp-Projekt wird finanziell beteiligen können. Der Bürger-Solarpark wird dann von unserem Partner greencells GmbH errichtet und betrieben werden.

Mit 20 MWp wird der BSP-Hartungshof die zehnfache Größe unseres Bürger-Solarparks Roden haben. Pro Jahr wird so viel Strom produziert werden, wie alle Kleinblittersdorfer Haushalte in einem Jahr verbrauchen.

tracker1 kTechnisch wird die PV-Anlage hoch-innovativ sein. Als einachsige Trackerlösung wird die Ausrichtung der Solarmodule über den Tag zur Sonne optimiert werden. Morgens werden die Module nach Osten geneigt sein und abends nach Westen. Das führt dazu, dass der BSP-Hartungshof eine höhere Produktivität haben wird, als Parks, deren Module fix Richtung Süden montiert sind Dass der Bürger-Solarpark Hartungshof wird so an den wichtigen Tagesrandzeiten deutlich mehr Strom liefern wird, als Standard-Solarparks, dient darüberhinaus der besseren Netzauslastung.

 

 

 

 

 

Wie geht es mit dem Projekt jetzt weiter ?

Zunächst muss entsprechender Beschluss die Generalsversammlung der BEG Köllertal eG entsprechender Beschluss fassen. Die Generalversammlung wird vorraussichtlich im April 2022 stattfinden.

Anteilsausgabe:

Wenn auch die letzten Hürden genommen sein werden, wird die BEG Köllertal eG eine Sondertranche von 2.000 BEG-Anteilen herausgeben. Zwei Drittel dieser Anteile werden zunächst für Bürger der Gemeinde Kleinblittersdorf bzw. Bliesransbach reserviert sein. Ein Drittel wird zunächst für Bestandsmitglieder der BEG-Köllertal eG reserviert sein. Informationen über die Anteilszeichnung und Zeichnungsfrist werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Bürger-Solarpark-Roden - Ein echtes Bürger-Projekt !

20. April 2021 - Nach umfangreichen und zeitaufwändigen Prüfungen wurde um 9:53 Uhr die Trafostation "Bürger-Solarpark Roden" ins Stromnetz der Stadtwerke Saarlouis implementiert.DJI 0161k 

  • 4.389 PV-Module der Anlagen mit einer Leistung von zusammen 2150,6 kWp liefern sauberen PV-Strom.
  • Insgesamt wird ein Jahresertrag von über 2.100.000 kWh prognostiziert.
  • Diese erzeugte Strommenge reicht aus, um etwa 600 3-Personen-Haushalte zu versorgen.

Von der Idee bis zur Inbetriebnahme des Solarparks dauerte es über 1 1/2 Jahre. Erst musste ein Bebauungsplan erstellt und der alte Flächennutzungsplan geändert werden bis das Projekt Baureife erlangte.

Der Bürger-Solarpark Roden ist ein echtes Bürger-Projekt. Im Rahmen der Finanzierung hat die BEG Köllertal eG insgesamt 750 neue Genossenschafts-Anteile herausgegeben. Es dauerte nur eine Woche, bis alle Anteile komplett vergriffen waren. 180 Neumitglieder konnten wir begrüßen. Selbstverständlich gab es auch wieder eine extra Tranche für Bürger aus der Projekt-Kommune Saarlouis. So wurden über 100 Saarlouiser Neumitglieder der BEG Köllertal.

Das ist ein gelungenes Beispiel einer erfolgreichen Bürgerbeteiligung, denn die Menschen identifizieren sich mit "ihrer" PV-Anlage, die grünen Strom produziert.

Aber nicht nur monitär haben sich unsere Mitglieder am Solarpark beteiligt. Viele stellten auch ihre Muskelkraft zur Verfügung. Um die Fläche für Pflegemaßnahmen vorzubereiten, mußten Steine, Holzreste und auch viel Müll, den Dreckspatzen in vergangenen Zeiten einfach auf dem Gelände "entsorgt" hatten, weggeräumt werden. Der BEG-Vorstand ist sehr stolz auf die vielen Mitmacher. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer.

 20210424 Niklas bk

20210422 102555kFest eingeplant ist, dass die Pflege des Solarparks durch lebende Rasenmäher erfolgt. Die Beweidung mit Schafen ist eine sehr extensive Bewirtschaftung mit vielen positiven Effekten auf die Biodiversität. Schafe bringen als „lebende Taxis“ viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten von vorher beweideten Flächen auf die PV-Anlagen-Flächen und können so effektiv die Artenvielfalt erhöhen.

Vielen Dank an die Saarlouiser Verwaltung und an die politischen Gremien für die Unterstützung bei der Umsetzung des Projekts. Wir haben uns ganz besonders gefreut, mit dem Bürger-Solarpark Roden einen weiteren Mosaikstein zu dem ambitionierten Ziel Saarlouis auf dem Weg zur Null-Emmisionsstadt beisteuern zu können.

Webcam Saarbrücken ©SR

Anteilsreservierung NUR für BEG-Mitglieder

BEG/FEK-Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Filmklappe-bea-k

 

Energiewende im Fröhner Wald

oekostrom 110510 101418

Vielen Dank an
HSB Cartoon!

Argumente PRO Windenergie

  • BEG Köllertal - Ich bin dabei !

    BEG-da-bin-ich-dabei

 

B

E

G